Flüchtlingsrat Berlin Neue Meldungen

22.05.18: Keinen Rechtspopulismus auf dem Rücken von geflüchteten Menschen - keine Abschiebungen nach Afghanistan

16.05.18: Pro Asyl und Flüchtlingsräte kritisieren Ankerkonzept als Absage an Willkommenskultur

14.05.18: Flüchtlingsrat und Initiativen fordern: Notunterkunft Ankunftshangar Tempelhof sofort schließen !

24.04.18: Keine Beteiligung Berlins an der vom BMI geplanten Pilotphase zur Etablierung von AnKER-Zentren!

24.04.18: Keine Abschiebungen in Kampfgebiete und Elend

17.04.18: Forderungen an den Berliner Senat: Familiennachzug erleichtern und landesrechtliche Möglichkeiten - wie im Koalitionsvertrag versprochen - ausschöpfen!


Neue Dokumente

Ratgeber für Geflüchtete in Berlin
Behördenzuständigkeit, Aufenthalts- und Asylrecht, soziale Teilhaberechte, 2. A. November 2017, hier als Buch und als Download

Aktuelle Gesetzgebung Aufenthalts- und Asylrecht
Aussetzung Familiennachzug, Scheinvaterschaften, Kinderehen, bessere Durchsetzung Ausreisepflicht, Abschiebehaft, AsylbLG, "Integrations"gesetz, Wohnsitzauflagen, Asylpakete I und II, Umverteilung UMF, Köln-Gesetz, neue sichere Herkunftsländer usw., Stand 10.05.2018

Forderungen an die neue Berliner Landesregierung
Berlin braucht eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik! 
Forderungskatalog des Flüchtlingsrats, Sept. 2016

News



Impressum

Design:
Henrik Weinhold


<< zurück zur Übersicht

Trennung von Familien durch Abschiebungen

Am 11.08.2004 wurde der Flchtlingsrat ber zwei Beispiele von Abschiebungen bosnischer Flchtlinge durch die Auslnderbehrde, unter Inkaufnahme der Trennung von Familienangehrigen informiert. Beide Familien lebten seit ber 10 Jahren in Berlin, ihre Kinder besuchen die Schule.

Im Fall der Tanja R. protestierten Schler und Lehrer der FritzKarsenOberschule in Neuklln gegen das Auseinanderreien der Familie mit einer Kundgebung am 13.08.2004 vor dem Rathaus Neuklln. Weitere Informationen: Presseerklrung des Flchtlingsrates vom 11.08.2004 Auslnderpolitik mit der Brechstange; Berliner Auslnderbehrde nimmt bei Abschiebung nach Bosnien Trennung von Familien in Kauf.
Der Flchtlingsrat Berlin nahm die genannten Beispiele zum Anlass, um auf die weiter bestehende Notwendigkeit einer grozgigen Bleiberechtsregelung fr Flchtlinge mit langjhrigem Aufenthalt aufmerksam zu machen.
Innensenator Krting rechtfertige in einem Artikel fr den Tagesspiegel (27.08.2004) zwangsweise Rckfhrungen von Flchtlingen. Die Aufnahme von Brgerkriegsflchtlingen sei von Anfang an begrenzt gewesen.




Flüchtlingsrat Berlin · Greifswalder Str. 4 · 10405 Berlin · Tel.: (0 30) 224 76 311 · Fax: (0 30) 224 76 312