Flüchtlingsrat Berlin Neue Meldungen

22.05.18: Keinen Rechtspopulismus auf dem Rücken von geflüchteten Menschen - keine Abschiebungen nach Afghanistan

16.05.18: Pro Asyl und Flüchtlingsräte kritisieren Ankerkonzept als Absage an Willkommenskultur

14.05.18: Flüchtlingsrat und Initiativen fordern: Notunterkunft Ankunftshangar Tempelhof sofort schließen !

24.04.18: Keine Beteiligung Berlins an der vom BMI geplanten Pilotphase zur Etablierung von AnKER-Zentren!

24.04.18: Keine Abschiebungen in Kampfgebiete und Elend

17.04.18: Forderungen an den Berliner Senat: Familiennachzug erleichtern und landesrechtliche Möglichkeiten - wie im Koalitionsvertrag versprochen - ausschöpfen!


Neue Dokumente

Ratgeber für Geflüchtete in Berlin
Behördenzuständigkeit, Aufenthalts- und Asylrecht, soziale Teilhaberechte, 2. A. November 2017, hier als Buch und als Download

Aktuelle Gesetzgebung Aufenthalts- und Asylrecht
Aussetzung Familiennachzug, Scheinvaterschaften, Kinderehen, bessere Durchsetzung Ausreisepflicht, Abschiebehaft, AsylbLG, "Integrations"gesetz, Wohnsitzauflagen, Asylpakete I und II, Umverteilung UMF, Köln-Gesetz, neue sichere Herkunftsländer usw., Stand 10.05.2018

Forderungen an die neue Berliner Landesregierung
Berlin braucht eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik! 
Forderungskatalog des Flüchtlingsrats, Sept. 2016

News



Impressum

Design:
Henrik Weinhold


<< zurück zur Übersicht

Start der Kampagne SOS for Human Rights

Neue Kampagne und Theaterstück über die Verletzung der Menschenrechte von Flüchtlingen www.sos-for-human-rights.eu


SOS for Human Rights ist
  • ein Theaterstück über Flüchtlinge und ihre lebensgefährlichen Wege nach Europa auf der Suche nach menschenwürdigen Verhältnissen sowie
  • eine Kampagne für die Anerkennung und konsequente Aufrechterhaltung der Menschenrechte im Zusammenhang mit Flüchtlingen an den Außengrenzen und innerhalb der Europäischen Union
     
Das Stück und die Kampagne  wurden vom GRIPS Theater Berlin, den Flüchtlingsräten Berlin und Brandenburg, Borderline Europe, Jugendlichen ohne Grenzen , der Beratungsstelle WeGe ins Leben, der GEW und PRO ASYL initiiert.

 
Die Initiatoren der Kampagne fordern:
Fluchtwege freihalten!
Den unerklärten Krieg gegen die Flüchtlinge beenden!
Kinder- und Menschenrechte umsetzen!


Unterstützen Sie den Appell der Jugendlichen ohne Grenzen mit Ihrer Unterschrift!

Mehr Informationen zum Theaterstück und der Kampagne finden Sie unter www.sos-for-human-rights.eu

Pressemedlungen zum Kampagnenstart:
Neues Deutschland vom 06.11.2010
Junge Welt vom 06.11.2010
TAZ vom 05.11.2010





Flüchtlingsrat Berlin · Greifswalder Str. 4 · 10405 Berlin · Tel.: (0 30) 224 76 311 · Fax: (0 30) 224 76 312